Hello world!

Hallo Welt. Hallo liebe Mitreisende.

Mittendrin ist auch ein Anfang. In der Informatik ist es üblich ein „Hello World“-Programm zu schreiben, wenn man sich mit einer neuer Programmiersprache beschäftigt. Das Ziel davon ist die Textzeile „Hello World“ auszugeben und damit zu verstehen, wie die Sprache aufgebaut ist.

Also sorgen wir doch für etwas Verständnis.

Wer sind wir?

Maria als waschechte Oberlausitzerin hat sich früh für das Vegetarier-sein entschieden und über die Jahre wie ihre Mutti mit Begeisterung immer neue Rezepte ausprobiert. Mittlerweile ist sie großer Fan von grünen Smoothie’s und asiatischem Essen.

Interesse an allem und jedem (Technik, Wirtschaft und Kultur) hat sie zum Studium  Buchproduktion geführt. Auch bekannt als „Was mit Medien“. Dank der Kombination mit ihrer (unheimlichen) Auffassungsgabe hat sie sich dann zuletzt einen Platz im Projektmanagement von IT-Projekten im Verlagsbereich erarbeitet. Zuhause füttert sie ihr saugfähiges Gedächtnis bei jeder Gelegenheit mit Reden auf ted.com und Podcasts während sie die Katzen streichelt.

Ich bin dagegen in der schönen „Weltstadt“ Leipzig aufgewachsen. Dort habe ich mich nicht nur zum sozial verträglichen Informatiker entwickelt, sondern auch noch ganz nebenbei kochen gelernt. Wenn ich Kuchen programmieren könnte, würde ich es tun. Mich interessieren also Menschen, Kulturen und Kuchen. Manchmal auch Kekse. Häufiger Sprache und Geschichte, viel Klettern und gelegentlich Technik und Musik.

Zusammen haben wir uns im Januar 2015 entschieden, dass der Traum von der Weltreise mit der Realität ganz gut zusammenpasst: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Genau. Beide fragen wir uns schon länger: „Warum das alles?“.

Wir haben noch keine Antwort. Und deshalb nehmen wir uns jetzt die (Aus-)Zeit.

Was haben wir vor?

Wir gehen auf Weltreise und fliegen dazu am 23. September 2015 zuerst ins schön warme Thailand nach Bangkok. Für den Anfang unserer Reise ist also Südostasien geplant, unter anderem mit Ausflügen nach

  • Myanmar
  • Laos
  • Kambodscha
  • Vietnam
  • Indonesien

Danach werden wir etwa ab Mai 2016 in Australien mit einem Work & Travel Visum unterwegs sein. Wie lange wir dort bleiben und wohin es dann weitergeht, lassen wir bewusst offen. Indien, Neuseeland und Südamerika stehen aber auch noch auf der Wunschliste.

apfeltrifftmango.de

Mit dem Blog möchten wir euch auf unsere Reise mitnehmen. Schreibt uns was euch besonders interessiert zum Beispiel per Mail oder in den Kommentaren.

4 Kommentare

  1. Also, ich habe von euerer Reise über Papa Andreas, einer meiner vielen Arbeitskollegen und Surfkumpel, erfahren. Gestern, während wir im Leipziger CINEPLEX den coolen Streifen STAR WARS eingesogen haben. Mit einer riesigen Tüte Popcorn, von der ich mich heute immer noch erholen muss. Und da nebenbei erzählt mit Andreas, dass sich sein zweiter Sohnemann auf die große Reise gemacht hat. Heinrichs scheint es wohl von den Genen in die Weite zu treiben. Nun habe ich die letzten Blogeinträge gelesen und bin begeistert. Da wir selbst mal in Thailand waren, kann ich mich schon ein wenig in eure Erlebnisse hineinversetzen. Jetzt habe ich mich aber dazu entschieden, euren Reisebericht doch von Anfang an zu lesen. Klingt alles spannend. Schade, dass wir als Jungs früher mit dem Moped STAR grad mal bis Prag gekommen sind. Die heutigen Möglichkeiten sind sowas von großartig, dass man doch schon ziemlich neidisch wird. Aber was soll’s. Ich schnappe mir einfach mein neues DIAMANT FAHRRAD und gurke ein bissel durch Deutschland. Macht auch ziemlichen Fetz. Wenn man es nicht ganz so ernst nimmt. Ob ich im nächsten Jahr mal ein Stück ELBE-RADWEG in Richtung Hamburg schaffe? Schau’n wir mal. Euch jedenfalls wünsche ich auf alle Fälle noch viele schöne Erlebnisse in der großen weiten Welt. Nehmt euch Zeit, aber denkt daran, dass zu Hause Mama und Papa darauf warten, dass ihr auch mal wieder in der Heimat an die Türe klopft. Viele Grüße aus Leipzig, Jürgen Beigang

  2. Hallo, ihr Weltenbummler!
    Eure Beiträge sind sehr interessant und abwechslungsreich. So kann ich ferne Länder aus der Nähe kennenlernen ohne hinreisen zu müssen!
    Besonders gut hat mir der Bericht über die Elefanten gefallen und natürlich das Tauch- Video.
    Gern würde ich noch mehr über Essen und Trinken erfahren und natürlich auch wie in Thailand Weihnachten gefeiert wird. Schmückt man dort die Palmen?
    Ich habe heute einen Weihnachtsbaum vor dem Haus etwas geputzt… die Spatzen werden sich freuen.
    Weiterhin viel Spaß bei euren Erlebnissen.
    Beate.

    • Hallo, hallo, liebe Mutti!
      Wir freuen uns sehr, dass dir gefällt, was wir hier so experimentell schreiben. Das Erlebnis mit den Elefanten in Chiang Mai war für uns auch sehr intensiv, um so schöner, wenn dir der Artikel dazu auch gefällt.
      Das Essen und Trinken hier in Südostasien war für uns ja auch eine große Motivation unsere Reise hier zu starten. Ja, vorher haben wir unser Essen einfach gegessen, jetzt müssen meistens vorher 30 Bilder gemacht werden, damit wir euch das Essen hier auch mal präsentieren können.
      Dieser oder diese Artikel sind noch in ihrer Konzeptionsphase. Ohne Geschichte drum herum machen die Bilder von Thaisuppen tatsächlich nicht so viel Spaß.
      Weihnachten… In der Vorweihnachtszeit waren wir in Malaysia. Da wurden wir erstmal von einem riesiegen Weihnachtsbaum begrüßt. Die nehmen dort jedes Fest mit und Weihanchten ist ganz groß – zumindest was die Dekoration angeht.
      In Thailand wird eben für die Touristen auch geschmückt und es gibt in größeren Resorts Weihanchtessen, aber sooo intensiv wie in Malaysia wird hier nicht geschmückt. Hier ist tatsächlich ein Ort, wo man dem Lied „Last Christmas“ mal für ein Jahr entgehen kann. Den Thais macht es Spaß mit den Kostümen zu spielen. Ganze Schulklassen werden als Weihnachstmänner oder Elfen verkleidet und tanzen dann vor Publikum. Ist schon süß, aber hat nichts mit „Weihnachten“ zu tun, weil es hier ja auch nicht wirklich Christen gibt.

      • Beate Ackermann

        Liebe Maria, gerade habe ich deine Antwort vom 11. Januar gefunden! Ich lese immer ganz begeistert eure Erlebnisberichte und erzähle auch vielen Leuten davon. Meistens treffe ich auf großes Interesse. Eure Bilder untermalen die Berichte sehr anschaulich und sie sind auch sehr schön.
        Die neuste Meldung aus Dresden: Bruno, 3.3.2016, Sohn von Eric!
        So schnell kann das gehen!

        Nun werde ich mal an Lena schreiben, an euch ging heute schon ein Text ab. Liebe Grüße, Mutti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.